►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «Die Küchenschlacht»

Im dritten Quartal setzte das ZDF auf 79 Folgen der Show. Wie schlug sich der kulinarische Leckerbissen am Nachmittag?

Am kommenden Montag feiert die ZDF-Sendung «Die Küchenschlacht» ihren elften Geburtstag. Seit 14. Januar 2008 setzt das ZDF montags bis freitags um 14.15 Uhr auf die beliebte Kochshow. Die Fernsehsendung der Fernsehmacher GmbH & Co. KG hat ein klares Konzept. Jede Woche treten sechs Hobbyküche an, die jeden Tag verschiedene Aufgaben am Herd meistern müssen.

Am 3. September startete «Die Küchenschlacht» mit 1,35 Millionen Fernsehzuschauern in die Sendewoche. 13,9 Prozent Marktanteil erzielte die 45-minütige Produktion. Weniger erfolgreich war das Format bei den Jüngern, denn es wurden lediglich 0,14 Millionen Zuseher ermittelt. Mit 5,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurde eine unterdurchschnittliche Quote ermittelt.

Einen Tag später schalteten 1,36 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil wuchs auf 14,8 Prozent. Bei den jungen Zuschauern fuhr das ZDF 0,18 Millionen Zuseher ein, dies führte zu guten 6,7 Prozent Marktanteil. Aber schon am nächsten Tag stürzte die Quote auf 4,2 Prozent ab. Der Grund? Nur 0,10 Millionen junge Menschen schalteten ein. Bei allen Zuschauern fuhr die Show 1,16 Millionen Zuschauer ein, dies bedeutete 13,2 Prozent Marktanteil.

Am vierten Tag der Woche erzielte «Die Küchenschlacht» 1,32 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, der Marktanteil stieg auf 13,7 Prozent. 0,16 Millionen 14- bis 49-Jährige wurden ermittelt, der Marktanteil belief sich auf 6,2 Prozent. Das Finale stand am Freitag an: 1,50 Millionen Menschen waren mit von der Partie, der Marktanteil lag bei 15,2 Prozent. Mit 0,21 Millionen jungen Leuten holte die ZDF-Sendung 7,9 Prozent Marktanteil. Man kann durchaus sagen, dass die Einschaltquoten der Sendung meist identisch sind und sich die Schwankungen in einem kleinen Rahmen halten.

Die erste Woche war mit 1,34 Millionen Zuschauern und 14,2 Prozent ein Erfolg, doch in der letzten September-Woche wurde dieses Ergebnis deutlich übertroffen. 1,40 Millionen Menschen schalteten ein, der Marktanteil lag bei guten 15,1 Prozent. Bei den jungen Menschen kam das Format meist nicht so gut an. Allerdings konnte «Die Küchenschlacht» Mitte November das beste Ergebnis mit 0,19 Millionen Zusehern und 6,8 Prozent Marktanteil einfahren. Alles in allem lagen auch bei diesem Vergleich die Werte in unmittelbarer Nähe.

Die Woche vom 19. bis 23. November 2018 hatte die höchste Reichweite. 1,56 Millionen Zuschauer schalteten ein, allerdings lag der Marktanteil nur bei 14,7 Prozent. Im Dezember hatte «Die Küchenschlacht» Probleme – vor allem durch den Wintersport. Die Wochen-Reichweiten sanken auf 1,45 sowie 1,41 Millionen, die Marktanteile sanken auf 13,6 und 12,9 Prozent. Bei den jungen Zusehern fuhr man lediglich fünf und viereinhalb Prozent Marktanteil ein.

Das vierte Quartal 2018 war für «Die Küchenschlacht» kein Schlechtes: 1,38 Millionen Menschen verfolgten die 79 ausgestrahlten Ausgaben, die auf einen durchschnittlichen Marktanteil von 13,9 Prozent kamen. Bei den 14- bis 49-Jährigen ist die Kochshow weniger beliebt: Nur 0,16 Millionen 14- bis 49-Jährige schalteten ein, der Marktanteil belief sich auf 5,6 Prozent.
09.01.2019 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/106381
Fabian Riedner

super
schade

89 %
11 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Die Küchenschlacht

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis