►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Freitag, 14. Dezember 2018

Wie gefragt waren die «ProSieben Wintergames»? Wen interessierte «Der Nesthocker» im Ersten? Wie stark lief der Krimi-Freitag im ZDF? Dies und mehr im Primetime-Check.

Die meisten Zuschauer am Freitagabend unterhielt das ZDF. Zur besten Sendezeit erreichte eine neue Folge von «Der Kriminalist» 4,78 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Die dazugehörigen Marktanteile beliefen sich auf 16,7 Prozent insgesamt und 9,2 Prozent bei jungen Menschen. «SOKO Leipzig» zählte im Anschluss 4,37 Millionen Interessenten, was in 15,2 und 8,0 Prozent resultierte. Danach informierte das «heute-journal» 13,1 Prozent aller und 8,1 Prozent der jungen Zuschauer, ehe der Jahresrückblick der «heute-Show» 18,2 Prozent des Publikums ab Drei interessierte und 13,6 Prozent bei 14- bis 49-Jährigen verbuchte.

RTL sendete «Die ultimative Chart Show - Die beliebtesten Weihnachts-Hits der Frauen und Männer». Das Musik-Ranking kam auf 2,02 Millionen Zuschauer, was in 8,1 Prozent Gesamtmarktanteil resultierte. In der klassischen Zielgruppe sprangen 11,5 Prozent heraus. Zeitgleich liefen bei ProSieben «Die ProSieben Wintergames». Die Sportshow unterhielt 1,11 Millionen Zuschauer aller Altersklassen. In Quoten ergab das 4,1 Prozent bei allen und durchwachsene 8,6 Prozent bei jungen Fernsehenden. Eine Wiederholung von «Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt» holte später insgesamt 4,2 Prozent, außerdem 9,7 Prozent bei Werberelevanten.

Das Erste sendete mit «Der Nesthocker» einen neuen Spielfilm. Die TV-Komödie belustigte 3,87 Millionen Menschen ab drei Jahren, was 13,5 Prozent Marktanteil entsprach. Unter den 14- bis 49-Jährigen standen 7,5 Prozent zu Buche. Die «Tagesthemen» brachten danach 10,3 Prozent aller Fernsehenden auf den neuesten Stand, darunter 6,0 Prozent der jüngeren. Die Wiederholung des «Polizeiruf 110: Endstation» wollten 9,3 Prozent aller und 5,0 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer sehen. Sat.1 zählte «111 Knallerpärchen» auf und lockte damit 1,40 Millionen Zuschauer. So entstanden Quoten von insgesamt 5,0 Prozent und 8,7 Prozent bei jungen Menschen. «Paul Panzer Live - Glücksritter» erzielte danach mit 8,7 Prozent der Jüngeren genau die gleiche Quote. Insgesamt stieg der Marktanteil außerdem auf 5,6 Prozent an.

kabel eins setzte wie gewohnt auf Crime. Dort lief erst «Navy CIS: L.A.» mit Quoten von 3,5 und 3,6 Prozent, ehe das Mutterformat «Navy CIS» folgte, das erst zu 4,0 und 4,6 Prozent gelangte und dann zu 4,5 und 5,8 Prozent. Bei RTL II lief zuerst «Zurück in die Zukunft». Der Filmklassiker interessierte 1,33 Millionen Menschen, was in Quoten von 4,8 Prozent aller Zuschauer und tollen 9,7 Prozent der Zielgruppe resultierte. «Vertical Limit» kam danach nur noch auf 3,7 und 5,4 Prozent. VOX sendete bis 23.15 Uhr drei Folgen von «Law & Order: Special Victims Unit», darunter zwei neue Folgen zu Primetime-Beginn. Erst 3,2 und 4,2 Prozent, dann 3,4 und 4,9 Prozent und zur Wiederholung schließlich 3,9 und 6,8 Prozent heimste VOX am Freitagabend ein.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
15.12.2018 09:15 Uhr Kurz-URL: qmde.de/105934
Timo Nöthling

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Der Kriminalist SOKO Leipzig heute-journal heute-Show Die ProSieben Wintergames Der Nesthocker Tagesthemen Polizeiruf 110: Endstation 111 Knallerpärchen Paul Panzer Live - Glücksritter Navy CIS: L.A. Navy CIS Zurück in die Zukunft Vertical Limit Law

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis