►   zur Desktop-Version   ►

«In aller Freundschaft»-Spin-Off hat noch Potenzial

Allerdings läuft «Wer weiß denn sowas?» im Vorprogramm mit über drei Millionen Zuschauern richtig spitze.

Seit über 20 Jahren ist «In aller Freundschaft» ein großer Erfolg für Das Erste, seit einigen Jahren gibt es auch den Ableger «In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte». Der zweite Spin-Off «In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern» startete am vergangenen Donnerstag mit 2,52 Millionen Fernsehzuschauern. In dieser Woche sahen um 18.50 Uhr 2,34 Millionen Menschen zu, der Marktanteil blieb mit neuneinhalb Prozent stabil.

Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es gegenüber der Vorwoche abwärts. Am Donnerstag sahen 0,38 Millionen Menschen zu, zuvor wurden 0,47 Millionen Zuseher gemessen. An die 6,3 Prozent aus der Vorwoche kam man auch nicht mehr, nun fuhr man 5,9 Prozent Marktanteil ein.

Im Vorfeld holte «Wer weiß denn sowas?» 3,25 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren, der Marktanteil belief sich auf spitzenmäßige 16,2 Prozent. Selbst bei den jungen Zuschauern lief es mit 0,52 Millionen und 9,8 Prozent Marktanteil richtig klasse.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
09.11.2018 09:09 Uhr Kurz-URL: qmde.de/105087
Fabian Riedner

super
schade

45 %
55 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

In aller Freundschaft Wer weiß denn sowas?

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis