►   zur Desktop-Version   ►

Sci-Fi-Film: Das ZDF spürt «Die Last geboren zu sein»

Der Mainzer Sender lässt aktuell einen Science-Fiction-Film entstehen. Zum Ensemble gehören unter anderem Lena Watson und Jana McKinnon.

Oft klagen Filmschaffende aus Deutschland, dass es hierzulande an Sci-Fi-Filmstoffen mangeln würde. Das ZDF schafft dahingehend ein Stückchen Abhilfe und lässt aktuell einen Science-Fiction-Film produzieren, den der Mainzer Kanal als experimentell bezeichnet. Die Produktion entsteht in Zusammenarbeit mit der ZDF-Redaktion 'Das kleine Fernsehspiel'. Regie führt Sandra Wollner («Das unmögliche Bild»), die zusammen mit Roderick Warich auch das Drehbuch verfasst hat. Vor der Kamera stehen Dominik Warta, Ingrid Burkhard, Lena Watson und Jana McKinnon.

Die Panama Film KG verantwortet den Film in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel, Filmakademie Baden-Württemberg und The Barricades. Gefördert wird das Projekt vom BKA Österreich, ORF, Abteilung Kunst und Kultur Niederösterreich, CINE ART Steiermark und dem Magistrat der Stadt Wien. Die ZDF-Redaktion hat Burkhard Althoff. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Die Story des Films dreht sich um Künstliche Intelligenz in täuschend-menschlicher Form. Das ZDF fasst den Plot zusammen: "Ida (Lena Watson) ist ein Roboter in Gestalt eines Mädchens. Ihr Besitzer ist Georg (Dominik Warta), der Ida nach dem Aussehen seiner Tochter Elli (Jana McKinnon) hat anfertigen lassen. Georg liebt Ida über alles und doch bleibt sie nur ein Abbild, eine Fiktion. Als Ida eines Tages auf ihr reales Vorbild trifft, entspinnt sich eine Odyssee, die immer weiter in die Perspektive des Roboters führt und den Blick einer Maschine auf die Welt offenbart."
14.09.2018 15:21 Uhr Kurz-URL: qmde.de/103792
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Das unmögliche Bild

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis