►   zur Desktop-Version   ►

«13 Reasons Why»-Star bekommt eigene Netflix-Serie

Katherine Langford verlässt «Tote Mädchen lügen nicht», um die Hauptrolle in einer neuen Serie für den Streaminggiganten Netflix zu übernehmen.

Dass Katherine Langford aus «13 Reasons Why» aussteigt, ist schon länger bekannt. Aber nun wird öffentlich, dass die australische Mimin dem Streamingdienst Netflix treu bleiben möchte, selbst wenn sie dem hierzulande als «Tote Mädchen lügen nicht» bekannten Jugenddrama überdrüssig geworden ist. Wie der US-Branchendienst 'Variety' in Erfahrung gebracht hat, wird Langford die Hauptrolle in der kommenden VOD-Serie «Cursed» übernehmen. Das Format stammt von Tom Wheeler und «Sin City»-Schöpfer Frank Miller und wird als ungewöhnlicher Blick auf die König-Artus-Sage beschrieben.

Langford spielt in «Cursed» die jugendliche Heldin Nimue, die im Laufe der Serie zur ebenso mächtigen wie tragischen Lady of the Lake wird. Durch ihre Augen bekommt das Publikum auch Versatzstücke der Artus-Sage zu sehen. Der Schwerpunkt der Serie soll darauf liegen, Coming-of-Age-Elemente mit der Darstellung sinnloser Kriege und religiösem Fanatismus zu verschränken.

Silenn Thomas fungiert als Showrunner, die Regie bei den ersten beiden Episoden führt Zetna Fuentes, die unter anderem an «Pretty Little Liars» und «Jessica Jones» mitgewirkt hat. Zudem wird Fuentes als ausführende Produzentin beteiligt sein. Parallel zur Serie entsteht ein gleichnamiges Buch, das voraussichtlich 2019 veröffentlicht wird.
14.09.2018 14:24 Uhr Kurz-URL: qmde.de/103788
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

13 Reasons Why Cursed Jessica Jones Netflix Pretty Little Liars Sin City Tote Mädchen lügen nicht


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis