►   zur Desktop-Version   ►

Extrem-Sommer: Das Erste wirft Mittwochs-Programm um

Eine 45 Minuten lange Reportage über vertrocknete Felder und riesige Ernteausfälle läuft kurzfristig am Mittwoch im Ersten.

Der Dienstag könnte mit Temperaturen von knapp 40 Grad der bisher wärmste Tag des Jahres werden. Deutschland ächzt unter der Hitzeglocke; Bauern beklagen massive Ernteausfälle. Der Sommer 2018 wird wohl der heißeste seit 15 Jahren. Das Erste wird am Mittwochabend sein Programm umbauen und ab 20.15 Uhr eine 45 Minuten lange Doku zum Extrem-Sommer aufnehmen.

Unter dem Namen «Sommer extrem - Volle Strände und vertrocknete Felder» kommt vom WDR ein Format, das Deutschland in diesen Tagen portraitiert. An Nord- und Ostsee freuen sich Hoteliers, Strandkorbvermieter und Eisverkäufer: Alle Zimmer sind belegt von Usedom bis Juist. Die Bauern klagen über die anhaltende Dürre. Sie befürchten massive Ernteausfälle und fordern ein Milliarden-Hilfsprogramm. Auf den Feldern wächst zum Teil nichts mehr und die Tiere leiden auf den Weiden. Deutschlands Hobbygärtner müssen zurzeit viele Stunden mit Gießen verbringen - in den Städten gibt es Initiativen, um die Bäume an den Straßen zu retten. Wegen der Brandgefahr verbieten einige Städte das Grillen…

Der eigentlich geplante Spielfilm «Eine Handvoll Briefe» verschiebt sich auf 21 Uhr, «Plusminus» startet um 22.30 Uhr und die «Tagesthemen» dann um 23 Uhr.
31.07.2018 10:11 Uhr Kurz-URL: qmde.de/102693
Manuel Weis

super
schade

42 %
58 %

Artikel teilen


Tags

Eine Handvoll Briefe Plusminus Sommer extrem Tagesthemen Volle Strände und vertrocknete Felder

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter