►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «Family Guy»

Bei ProSieben Maxx lief die US-Serie am werktäglichen Vorabend zuletzt ähnlich erfolgreich wie «Futurama».

Am Vorabend von ProSieben Maxx ist neben einer Folge von «Futurama» (siehe hierzu unser Quotencheck aus der letzten Woche) auch «Family Guy» zu sehen. Die Zeichentrickserie aus den USA, die seit fast 20 Jahren produziert wird, beleuchtet das Leben der Familie Griffin. Bei ProSieben Maxx ist sie in der Regel gegen 19.50 Uhr als letztes Format vor Beginn der Primetime zu sehen. Wir schauen auf die Quoten der Ausstrahlungen seit Mai.

Stark lief es dabei für die vier Folgen vom 2. bis zum 4. Mai, die durchschnittlich 1,7 Prozent der Umworbenen erreichten. 0,13 bis 0,17 Millionen Interessierte wurden im Schnitt gemessen, der Großteil von ihnen stammte aus den Reihen der 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt stieg der Marktanteil auf 0,6 Prozent. Zum Vergleich: Zuletzt lagen die durchschnittlichen Marktanteile von ProSieben Maxx bei rund 0,8 Prozent bei allen sowie 1,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

Einen sehr starken Tag erwischte das Format am 11. Mai, als ab 19.45 Uhr ganze 0,26 Millionen Menschen einschalteten. Während der Marktanteil schon insgesamt auf herausragende 1,1 Prozent kletterte, reichte es bei den 14- bis 49-Jährigen zu grandiosen 3,4 Prozent. Das steigerte auch den Wochenschnitt, der sich bei den Umworbenen auf starke 2,3 Prozent belief. Bei allen erreichte man mit 0,8 Prozent hingegen genau den Senderschnitt.

Die 15 übrigen Mai-Ausstrahlungen der zweiten Hälfte liefen nicht mehr ganz so stark, sicherten sich aber dennoch gute 1,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. 0,14 Millionen Menschen im jungen Alter waren durchschnittlich mit dabei, 0,16 Millionen waren es insgesamt. Bei allen kletterte die Quote nie über ordentliche 0,8 Prozent, sondern blieb stattdessen bei eher mäßigen 0,6 Prozent im Schnitt hängen.

Etwas stärker zeigte sich die Serie in der ersten Juni-Hälfte, als 0,17 Millionen Menschen zu annehmbaren 0,7 Prozent bei allen führten. Rundum zufriedenstellend lief es bei den Jüngeren, bei denen es zu exakt zwei Prozent reichte. Am stärksten lief es dabei am Dienstag, den 12. Juni, als mit 0,27 Millionen Zuschauern die höchste Reichweite der letzten zwei Monate ermittelt wurde. Kein Wunder, dass an jenem Tag auch die Marktanteile auf tolle ein Prozent bei allen und 2,9 Prozent der Jüngeren anstiegen.

Zu einem kleinen Quotenknick kam es hingegen in der zweiten Juni-Hälfte, der sich aber mit dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft erklären lassen dürfte. So fiel die durchschnittliche Reichweite merklich auf 0,13 Millionen Zuschauer, bei den Jüngeren reichte es im Schnitt nur zu schwachen 1,4 Prozent. Unter die magische Marke von ein Prozent fielen dennoch nur zwei Folgen, die meisten pendelten leicht oberhalb von einem Prozent.

Unterm Strich erreichten die 49 seit Mai gezeigten Folgen von «Familiy Guy» im Durchschnitt 0,15 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was mit einem Marktanteil von 0,6 Prozent bei allen einherging. Während die Serie damit knapp unter dem Senderschnitt von ProSieben Maxx landete, ging es bei den Jüngeren auf tolle 1,9 Prozent bergauf. Hier konnte der hauseigene Senderschnitt problemlos überboten werden. Zudem lief es für «Familiy Guy» damit ähnlich gut wie für «Futurama», das im direkten Vorprogramm zu sehen ist und zuletzt auf 1,8 Prozent gelangte. Fazit: Die US-Zeichentrickserien am Vorabend von ProSieben Maxx befinden sich in guter Verfassung.
10.07.2018 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/102216
David Grzeschik

super
schade

91 %
9 %

Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Familiy Guy Family Guy Futurama


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis