►   zur Desktop-Version   ►

Klar über zwölf Millionen für Englands Elfer-Sensation: WM-Achtelfinale endet beachtlich

Auch die letzten beiden Achtelfinal-Partien bescherten der ARD am Dienstag wieder starke Einschaltquoten. Ohnehin blieb die befürchtete Quoten-Erosion ohne Deutschland zuletzt weitgehend aus - wenngleich das Nachmittagsspiel diesmal nicht so gut lief wie in den Vortagen.

Vergleich der WM-Achtelfinal-Quoten

  • 2010: 9,39 Mio. (43,6% / 44,2%)
  • 2014: 10,64 Mio. (47,7% / 48,7%)
  • 2018: 9,68 Mio. (46,3% / 47,8%)
Durchschnittliche Werte aller Achtelfinalspiele ohne deutsche Beteiligung.
Nach dem Aus der deutschen Nationalmannschaft hatte es zunächst so ausgesehen, als verlöre die Nation auch generell ihre Begeisterung für die Fußball-Weltmeisterschaft - immerhin verzeichneten die letzten Vorrundenspiele allesamt neue Turnier-Negativrekorde. Das Achtelfinale schaffte es in den vergangenen vier Tagen nun allerdings wieder, sich weitgehend zu berappeln: Auch das vierte und letzte Abendspiel zwischen Kolumbien und England erreichte angesichts von 12,48 Millionen wieder locker eine zweistellige Millionen-Reichweite, was mit einem sehr guten Marktanteil von 45,0 Prozent einherging. Bei den 14- bis 49-Jährigen fiel der Marktanteil allerdings wie bei fast allen Abendspielen dieses Turniers noch etwas höher aus, genauer gesagt wurden 48,4 Prozent bei 4,40 Millionen gemessen. Den Werten sicherlich nicht abträglich dürfte die Tatsache gewesen sein, dass die Partie bis ins Elfmeterschießen ging (das England übrigens entgegen der sonstigen Gepflogenheiten sogar gewann).

Während damit zum Ende hin die höchsten Marktanteile dieser Achtelfinal-Runde verzeichnet wurden, sah es nachmittags noch genau anders herum aus: Da trat der deutsche Gruppengegner Schweden gegen die Schweiz an, wo eine Vielzahl an Bundesliga-Profis spielte - und damit ja irgendwie doch noch ein klein wenig Deutschland bei der WM vertreten war. Das langte allerdings erstmals nicht, um mit dem 16-Uhr-Achtelfinale mehr als die Hälfte des Gesamtpublikums zu mobilisieren, wenngleich natürlich trotzdem tolle 48,3 Prozent bei 6,80 Millionen gemessen wurden - an den vergangenen drei Tagen waren zu dieser Zeit zwischen 50,5 und 52,3 Prozent zu holen gewesen. Bei den Jüngeren sahen zu dieser Zeit 1,68 Millionen fern, der Marktanteil betrug 42,7 Prozent. Alle anderen sieben Partien dieser Runde verbuchten bessere Werte (43,4 bis 53,8 Prozent).


Achtelfinale ohne Deutschland? Geht auch.


Wie die in der Infobox aufgeführten Werte zeigen, kann hierzulande unterm Strich kein signifikant messbarer WM-Kater ausgemacht werden - tendenziell schnitten die Partien ohne deutsche Beteiligung minimal schwächer als vor vier, aber eben auch minimal stärker als noch vor acht Jahren ab, wo die deutsche Mannschaft immerhin bis ins Halbfinale kam. Aber selbstredend fehlte die Nationalelf: Rechnet man die von ihr erzielten Werte hinzu, kam das Turnier in Südafrika auf einen Achtelfinal-Schnitt von knapp 50 Prozent in beiden Konsumentengruppen bei 11,41 Millionen Zuschauern, jenes in Brasilien verzeichnete sogar jeweils mehr als 55 Prozent bei grandiosen 14,18 Millionen.

Erstmals nach 23 Uhr ging zu später Stunde dann «WM Kwartira» an den Start, genauer gesagt um 23:20 Uhr. Mit 2,59 Millionen Zuschauern fiel die Reichweite allerdings trotzdem höher aus als an einigen anderen Tagen, sodass mit 17,9 Prozent der zweithöchste Marktanteil in der nun immerhin schon neun Ausgaben umfassenden Geschichte des Formats erzielt wurde. Beim jungen Publikum wurde mit 20,0 Prozent bei 0,96 Millionen erst zum zweiten Mal die 20-Prozentmarke geknackt. Wann das erste Mal war? Am Samstag des zweiten deutschen Gruppenspiels gegen Schweden.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
04.07.2018 08:54 Uhr Kurz-URL: qmde.de/102072
Manuel Nunez Sanchez

Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

WM Kwartira


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis