►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 12. Juni 2018

Wie stark waren die Serienabende von ProSieben, Sat.1 und RTL? Punkteten VOX und RTL II mit den Erstausstrahlungen?

Das Erste schnappte sich mit seiner Primetime die Top-Drei-Plätze: 3,50 Millionen Menschen verfolgten «Brennpunkt: Krieg oder Frieden?», um 20.45 Uhr schalteten 3,53 Millionen Zuseher bei der fünften «Falk»-Folge zu, die wie schon das Vorprogramm auf 12,3 Prozent Marktanteil kam. Mit «In aller Freundschaft» stieg das Interesse deutlich auf 4,36 Millionen Zuseher und 16,4 Prozent Marktanteil, bei den jungen Menschen kamen die drei Formate auf 7,8, 6,0 und 8,5 Prozent. Mit dem «Report Mainz» informierte die blaue Eins noch 2,57 Millionen Zuseher, der Marktanteil sank auf 12,1 Prozent bei allen sowie 6,0 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

Die RTL II-Doku «Hartz und Herzlich – Der Blockmacherring von Rostock» erreichte 1,56 Millionen Zuseher, wovon 1,06 Millionen Menschen zu den Werberelevanten gehörten. Der Sender war mit diesem Ergebnis die Nummer eins beim jungen Publikum, der Marktanteil fiel mit zwölf Prozent ebenfalls klasse aus. «Die Gruppe – Schrei nach Leben» enttäuschte allerdings im Anschluss mit lediglich 4,8 Prozent.

Auf dem zweiten Platz lag «Sing meinen Song – Das Tauschkonzert», das 1,52 Millionen Zuschauer erreichte. Beim jungen Publikum sahen 0,81 Millionen Menschen zu, der Marktanteil lag bei starken 9,1 Prozent. Im Anschluss holte «Die Mark-Forster-Story» 8,4 Prozent Marktanteil. «Achtung Abzocke» brachte kabel eins 0,87 Millionen Zuseher und 4,8 Prozent bei den Umworbenen ein, im Anschluss generierte das «K1 Magazin» 6,1 Prozent in der Zielgruppe.

ProSieben strahlte zwischen 20.15 und 01.45 Uhr zwölf Folgen der «Simpsons» aus. In der Primetime erreichte die gelbe Familie zwischen 0,57 und 0,95 Millionen Zuseher, bei den jungen Menschen waren Marktanteile zwischen 6,6 und 8,5 Prozent drin. Zwei Reruns von «Der letzte Bulle» bescherten Sat.1 1,56 sowie 1,67 Millionen Zuseher, bei den 14- bis 49-Jährigen standen 6,6 und 7,3 Prozent auf dem Papier. Mit «akte 20.18» fuhr der Sender noch 7,4 Prozent Marktanteil ein. «Lifelines» generierte für RTL 8,5 und 7,2 Prozent in der Zielgruppe, insgesamt schalteten 1,54 und 1,31 Millionen Menschen ein. «Schmidt – Chaos auf Rezept» sorgte noch für 8,0 Prozent.

Das ZDF beschäftigte sich ab 20.25 Uhr in «ZDFzeit» mit Nordkorea und den USA. Die Dokumentation wollten sich 2,11 Millionen Menschen nicht entgehen lassen, um 21.10 Uhr sahen 2,40 Millionen Menschen «Frontal 21». Der Marktanteil stieg von 7,4 auf 8,5 Prozent, bei den jungen Menschen wuchs dieser von 4,3 auf 6,2 Prozent. Das «heute-journal» informierte 3,36 Millionen Zuschauer und ermöglichte 12,8 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen 9,1 Prozent auf dem Papier.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
13.06.2018 10:10 Uhr Kurz-URL: qmde.de/101612
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Achtung Abzocke Brennpunkt Brennpunkt: Krieg oder Frieden? Chaos auf Rezept Das Tauschkonzert Der Blockmacherring von Rostock Der letzte Bulle Die Gruppe Die Gruppe – Schrei nach Leben Die Mark-Forster-Story Falk Frontal 21 Hartz und Herzlich In alle


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis