►   zur Desktop-Version   ►

Kreativchef John Lasseter verlässt Pixar und Disneys Tricksparte

Ende 2017 wurden Anschuldigungen laut, Lasseter würde ständig weibliche Mitarbeiter begrabschen.

Die Walt Disney Company und John Lasseter werden getrennte Wege gehen: Wie diverse US-Branchenportale vermelden, wurde beschlossen, dass der Kreativchef der Pixar Animation Studios und der Walt Disney Animation Studios zum Jahreswechsel entlassen wird. In der Zwischenzeit wird der Mann, der jahrelang gewissermaßen das Gesicht der beiden Studios war, lediglich in einer beratenden Rolle für den Disney-Konzern tätig sein. Lasseter wird diese Aufgabe ohne eine Präsenz in den Büroräumen Disneys ausführen. Obwohl der Disney-Konzern und Lasseter keine konkreten Gründe für diese Entscheidungen nennen, ist die Sprache zwischen den Zeilen deutlich.

Lasseter gab im November 2017 bekannt, eine Auszeit von seinen Pflichten zu nehmen, um über sich und seinen Führungsstil zu sinnieren. In seinen eigenen Worten kam es dazu, weil er erfahren hätte, dass sich einige seiner Angestellten in seiner Anwesenheit unwohl fühlen und "ungewollte Umarmungen" erhalten hätten. Diverse US-Medien berichteten anschließend unter Berufung auf anonyme Quellen, dass die Lage unter Lasseter schlimmer gewesen sein, als er es anklingen ließ: Der Regisseur hinter «Toy Story» und «Cars» hätte die Angewohnheit gehabt, weibliche Mitarbeiter andauernd zu betatschen und auf Firmen- und Branchenpartys weit, weit über die Stränge zu schlagen. Zudem warf ihm Rashida Jones, die als Autorin für «Toy Story 4» angedacht war, aber letztlich kündigte, ein taubes Ohr für Ideen weiblicher und nicht-weißer Teammitglieder zu haben.

Erst kürzlich kam noch das Gerücht auf, dass der Disney-Konzern Lasseter nach Beendigung seiner Auszeit zurückkehren lassen möchte und ihm lediglich die Managementgewalt beschneiden möchte. Daraufhin kam es in den sozialen Medien zu einem Aufruhr unter vielen Mitgliedern der Trickfilmbranche. Der 61-Jährige wurde zudem in der Oscar-Dankesrede des «Coco»-Teams ausgelassen und laut Berichten von der Weltpremiere zu «Die Unglaublichen II» brach der tosende Applaus während des Abspanns ab, als Lasseters Name eingeblendet wurde. Offiziell wurde noch nicht über Lasseters Nachfolge entschieden, jedoch sind sich die US-Branchenportale unter Berufung interner Studioquellen einig, dass der Disney-Konzern zweigleisig fahren wird. Demnach soll «Alles steht Kopf»-Regisseur Pete Docter zum Kreativchef Pixars werden, während «Die Eiskönigin»-Regisseurin Jennifer Lee diesen Posten in Disneys Trickstudios übernehmen soll.
09.06.2018 11:51 Uhr Kurz-URL: qmde.de/101538
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Alles steht Kopf Cars Coco Die Eiskönigin Die Unglaublichen II Toy Story Toy Story 4


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis