►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Freitag, 8. Juni 2018

Was lief abseits von Fußball gut am Freitagabend, was floppte? Dies und mehr beantwortet der Primetime-Check …

Fußball war am Freitagabend natürlich das TV-Ereignis mit den höchsten Quoten, Das Erste war der ausstrahlende Sender. Das Länderspiel Deutschland – Saudi-Arabien verfolgten dort ab 19.31 Uhr 8,22 Millionen Menschen ab drei Jahren, daraus resultierten hervorragende 32,3 Prozent Marktanteil. 2,25 Millionen 14- bis 49-Jährige schauten zu und verhalfen dem Ersten zu tollen 30,4 Prozent Marktanteil. Das ZDF setzte mit Krimi-Wiederholungen dagegen, «Die Chefin» wollten 3,59 Millionen Bundesbürger sehen. «Letzte Spur Berlin» hatte danach 3,40 Millionen Zuschauer vorzuweisen. Die Gesamtmarktanteile betrugen 13,3 und 12,5 Prozent, bei den Jüngeren standen 4,6 sowie 5,2 Prozent zu Buche.

RTL war mit dem Finale von «Let’s Dance» erfolgreich – trotz starken Verlusten gegenüber dem Vorjahr: 3,51 Millionen Zuschauer wurden mit der Tanzshow angesprochen, damit einher gingen 15,4 Prozent Marktanteil. Von den 14- bis 49-Jährigen waren 1,27 Millionen Menschen zugegen, was 17,6 Prozent Marktanteil gleichkam. ProSieben verfehlte wie Sat.1 den gesamten Abend über die Zweistelligkeit, mit «Jäger des verlorenen Schatzes» und «V wie Vendetta» waren nicht mehr als 8,0 bzw. 8,8 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zu holen, insgesamt beliefen sich die Sehbeteiligungen auf unspektakuläre 1,08 Millionen sowie 0,63 Millionen. «111 fiese Ferien! Die witzigsten Urlaubsvideos» gingen bei Sat.1 unter, lediglich 6,6 Prozent Marktanteil wurden damit bei den Werberelevanten erzielt. 1,23 Millionen Zuschauer entschieden sich für den Homevideo-Wiederaufguss.

Sorgenfalten auch bei kabel eins: «Navy CIS: L.A.» holte gerade einmal 2,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, «Navy CIS: New Orleans» war mit 2,0 Prozent noch schlechter bedient. Erst mit der Mutterserie «Navy CIS» ging es auf 3,0 und 4,7 Prozent hinauf. Stück für Stück ging die Reichweite nach oben, von anfänglich 0,52 Millionen über 0,61 Millionen auf schlussendlich 0,70 Millionen sowie 0,84 Millionen. «Law & Order: Special Victims Unit» steigerte sich kontinuierlich bei VOX, die Marktanteile bezifferten sich auf 4,5, 6,2 und 7,4 Prozent. «Chicago P.D.» beendete den Abend mit 6,5 Prozent. Die absoluten Zuschauerzahlen lagen bei 0,59, 0,80, 1,08 und 0,85 Millionen. RTL II erlebte ebenfalls keine perfekte Primetime, der Totalausfall blieb aber aus: «Into the Blue» schaffte es um 20.15 Uhr zumindest auf passable 5,5 Prozent Marktanteil und 0,78 Millionen Zusehern, «Outcast – Die letzten Tempelritter» fiel auf 4,6 Prozent und 0,61 Millionen Zuschauer.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
09.06.2018 11:29 Uhr Kurz-URL: qmde.de/101537
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Chicago P.D. Die Chefin Die letzten Tempelritter Into the Blue Jäger des verlorenen Schatzes L.A. Law & Order Law & Order: Special Victims Unit Letzte Spur Berlin Let’s Dance Navy CIS Navy CIS: L.A. Navy CIS: New Orleans New Orleans Outcast Outcast –


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis