►   zur Desktop-Version   ►

Britische Regierung: Grünes Licht für Sky-Übernahme

Es geht voran: Nach Monaten des zähen Ringens ist klar. Sky kann komplett übernommen werden. Von FOX, von Disney, von Comcast.

Die britische Regierung hat am Dienstag grünes Licht gegeben. Unter Auflagen würde man die komplette Übernahme des TV-Anbieters Sky genehmigen, heißt es. Vor diesem Beschluss hatte seit Monaten ein zähes Ringen stattgefunden. Rupert Murdoch und seine 21st Century FOX wollten den Anteil an dem Pay-TV-Anbieter schon seit Langem von aktuell 39 auf 100 Prozent aufstocken. Doch die britische Politik sah die Meinungsvielfalt in den Medien auf der Insel gefährdet. Zum Murdoch-Imperium gehören immerhin auch etliche Zeitungen und Zeitschriften, mit Sky News besitzt Sky einen Nachrichtensender, der über gewisse Meinungsmacht verfügt. Daher gab es bis zuletzt auch ein zähes Ringen um die Zukunft des Kanals, teils war sogar mit einer Schließung gedroht worden.

Jetzt also kommt grünes Licht, wenn Auflagen erfüllt sind. So muss Sky News in der Tat verkauft werden. Heißt konkret: Der News-Sender darf nicht zeitgleich mit dem restlichen Sky komplett in FOX-Händen sein. Daher könnte nun Folgendes passieren. Am kommenden Wochenende will sich die FOX-Führung von seinen Anlegern eine Meinung einholen. Längst liegt ein Angebot für zahlreiche Teile des Unternehmens, darunter auch Sky plc., seitens Disney vor. Auch Comcast (u.a. NBC) sind inzwischen in den Bieterstreit eingestiegen, hatte sogar mehr Geld für die zu verkaufende Teile geboten. FOX ließ durchschimmern, dass man das Disney-Angebot favorisiere, werde aber die Abstimmung natürlich abwarten. So könnte es also sein, dass man Sky News vorab schon mal an Disney oder Comcast veräußert. In beiden Fällen hätte die britische Regierung keine Einwände. Das restliche Sky würde für kurze Zeit komplett zum Murdoch-Imperium wandern - um dann ebenfalls verkauft zu werden.

Comcast hatte alleine für die Sky-Gruppe etwas mehr als 30 Milliarden Dollar geboten, rund 16 Prozent mehr als der Micky-Mouse-Konzern. Von beiden großen Medienunternehmen könnte Sky massiv profitieren, vor allem wenn es um das Mithalten mit globalen Playern wie Discovery oder Perform oder das Etablieren neuer Technologien geht.
05.06.2018 16:59 Uhr Kurz-URL: qmde.de/101448
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis