►   zur Desktop-Version   ►

Aufschwung bei sixx, Disney bestätigt gute Form

TV-Markt II: Ein enges Rennen liefern sich derweil die Nachrichtensender. Phoenix hat hier momentan die Nase leicht vorn.

Einen guten Mai hat der Frauensender sixx erlebt. Gemäß einer Presseaussendung der ProSiebenSat.1-Gruppe lief noch kein Wonnemonat so stark wie der im Jahr 2018. Der Kanal legte bei den klassisch Umworbenen auf 1,5 Prozent Marktanteil zu. In der Tat ist bei „der Senderin“ kein Aufschwung nicht zu verleugnen. Noch im Winter kam sixx teils nur auf etwas mehr als ein Prozent bei den Umworbenen. Auch Sat.1 Gold wusste zu überzeugen. Der sich vor allem auf Best-Ager fokussierende Sender mit vielen Klassikern im Line-Up klettere auf durchschnittlich 1,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Gegenüber dem April legte man somit um ein Zehntel zu. Speziell auf Frauen zwischen 40 und 64 Jahre ausgerichtet, kam der Kanal in dieser eher spitzen Gruppe sogar auf drei Prozent.

Keine Veränderung gab es bei ProSiebenMaxx: Gut für die Unterföhringer ist aber zweifelsfrei, dass der Kanal auch abseits der Football-Saison seine feste Zuschauerschaft hat. Unter anderem punkten am Vorabend die Anime-Formate mit teilweise mehr als fünf Prozent bei den Jungen. Der Monatsschnitt blieb im Mai unverändert bei 1,5 Prozent. Leicht zugelegt und somit einen neuen Bestwert erreicht hat derweil kabel eins Doku: 0,7 Prozent Marktanteil standen in der klassischen Zielgruppe im Mai zu Buche. Am 31. Mai, in Teilen Deutschlands ein Feiertag, feierte der jüngste Sender von ProSiebenSat.1 mit 1,5 Prozent Tagesmarktanteil außerdem seinen bisher erfolgreichsten Sendetag.

Im Duell der beiden großen Mediengruppen hat derzeit ProSiebenSat.1 die Nase vorn. Alle Free-TV-Sender aus Unterföhring kommen im Schnitt auf 28,5 Prozent, die Mediengruppe RTL Deutschland mit Sitz in Köln muss mit 26,9 Prozent Vorlieb nehmen. Somit gilt aber auch: Trotz der sich wandelnden Medienbranche entfallen mehr als 55 Prozent der TV-Nutzung bei den 14- bis 49-Jährigen auf die beiden großen Sendergruppen.

Sehr ausgeglichen gestaltete sich das Rennen unter den Nachrichten- und Ereignissendern. Hier hatte im Mai Phoenix mit 1,4 Prozent im Gesamtmarkt die Nase knapp vor WELT, das sich nach einer kurzen Schwächephase nach der Umbenennung wieder aufgerafft hat und nun auf 1,2 Prozent Marktanteil kommt. Direkt dahinter und in Lauerstellung befindet sich n-tv mit 1,1 Prozent. Sport1 musste im Mai in beiden Gruppen 1,0 Prozent Marktanteil akzeptieren. Im Mai 2017 wurden noch je drei Zehntel mehr gemessen. Der Grund für den Rückgang: Die inzwischen fehlenden Bundesliga-Rechte und die Tatsache, dass die Eishockey-WM in diesem Jahr aus deutscher Sicht enttäuscher verlief. 2017, damals in Deutschland ausgetragen, kam die DEB-Truppe bis ins Viertelfinale, diesmal war nach der Vorrunde Schluss.

Im Kindermarkt macht Disney weiterhin eine verhältnismäßig gute Figur. Der lange Zeit strauchelnde Sender startet seit einigen Monaten durch; und landete auch im Mai wieder im zweistelligen Bereich. Bei den 3- bis 13-Jährigen (im relevanten Zeitraum zwischen sechs und 20.15 Uhr) kam der Kanal auf 13 Prozent. Somit bestätigte man den starken April (13,2%) weitesgehend. In jedem Fall hielt man den Abstand auf Nick stabil. Der Sender erreichte 8,2 Prozent und somit den gleichen Wert wie im Mai. Auch an der Spitze tat sich nicht allzu viel: SuperRTL setzte sich nun zum 15. Mal in Folge durch, verlor aber etwas und landete noch bei 19,6 Prozent. Der öffentlich-rechtliche Ki.Ka folgte mit 17,7 Prozent in der Kinder-Zielgruppe auf Platz zwei.

Gejubelt wird derzeit auch beim Musiksender Deluxe Music: Nachdem zuletzt neue Rekorde ausblieben, steigerte sich der kleine Kanal auf durchschnittlich 0,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und erzielte somit einen Bestwert im Jahr 2018. Bei den Zuschauern ab drei Jahren landete der Kanal bei durchschnittlich 0,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahres-Vergleichsmonat legte Deluxe Music hier somit ebenfalls um über ein Drittel zu.
01.06.2018 10:40 Uhr Kurz-URL: qmde.de/101366
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis