►   zur Desktop-Version   ►

Die fünf Hits der amerikanischen Networks 17/18

Mit der Neuauflage von «Roseanne» landete ABC einen riesigen Hit, auch «The Good Doctor» schlug beim Sender ein. CBS profitierte mit «Young Sheldon» und «Bull».

#1 «Roseanne»
Zwischen 1988 und 1997 gehörte die Sitcom «Roseanne» schon einmal zum Line-Up des US-Networks ABC. 21 Jahre nach der letzten Episode starteten die neun neuen Folgen. Bei den Live+7-Zuschauerzahlen verbuchte die Serie 27,26 Millionen Fernsehzuschauer, sodass man die höchste Reichweite seit dem 4. Januar 1995 erzielte. Aufgrund des späten Starts innerhalb der Season ist «Roseanne» noch der Gewinner des Jahres. Das Comeback von «Will & Grace» fiel mit 15,85 Millionen Live+7-Zuschauern ebenfalls stark aus, aber die Staffel verabschiedete sich mit etwa sechs Millionen Zusehern.

Bislang hat «Roseanne» rund fünf Millionen Fernsehzuschauer bei den Live-Zuschauerzahlen verloren, zuletzt fuhr ABC mit einer Folge allerdings immer noch sehr gute 13,77 Millionen Fernsehzuschauer ein. In der nächsten Saison gibt es ein Wiedersehen mit den Conners, die von Roseanne Barr, John Goodman, Laurie Metcalf, Michael Fishman und Sarah Gilbert verkörpert werden.

#2 «The Big Bang Theory» und «Young Sheldon»
Die zwei CBS-Sitcoms von Chuck Lorre und Bill Prady überzeugten in der aktuellen TV-Saison. Die inzwischen elfte Staffel von «The Big Bang Theory» kommt Woche für Woche auf Reichweiten zwischen 17,71 und 23,08 Millionen Fernsehzuschauer (Live+7). Sheldon, Lennard, Penny & Co. sind damit immer noch ein großes Aushängeschild von CBS.

Aber auch das junge Spin-Off «Young Sheldon», bei dem Iain Armitage die Hauptrolle spielt, erreicht wöchentlich bis zu 18 Millionen Fernsehzuschauer (Live+7). Das größte Experiment könnte noch im Herbst folgen: Bekommt «Young Sheldon» einen neuen Sendeplatz, um die Sitcom-Strecke am Montag zu eröffnen? Das Potenzial ist zumindest vorhanden.

#3 «The Good Doctor»
Nachdem der Schauspieler Daniel Dae Kim das Set von «Hawaii Five-0» verlassen musste, konnte er sich mit David Shore voll und ganz auf die Produktion von «The Good Doctor» konzentrieren. Die Adaption der gleichnamigen südkoreanischen Serie war für ABC ein sehr großer Hit. Erstmals seit Jahren verzeichnete das Lead-Out von «Dancing with the Stars» wieder richtig hohe Reichweiten. Die Serie verbuchte im Durchschnitt 16,72 Millionen Fernsehzuschauer bei den Live+7-Zahlen und wurde damit zu einem Straßenfeger.

#4 «Navy CIS» und «Bull»
Am 8. Mai 2018 endet die 15. Staffel der amerikanischen Krimi-Serie «Navy CIS» bei CBS. Direkt im Anschluss läuft das junge Format «Bull», das mit aus dem «NCIS»-bekannten Michael Weatherly besetzt ist. Die zweistündige Krimi-Strecke ist für CBS nachwievor ein großer Erfolg, denn es schalten wöchentlich viele Menschen ein. «Navy CIS» kommt immer noch auf rund 17 Millionen amerikanische Zuschauer bei den Live+7-Reichweiten, «Bull» schlägt sich mit 14 bis 15 Millionen Zuschauern prima.

#5 «This Is Us»
Das Familien-Drama «This Is Us» sorgte erneut für Top-Quoten. Die NBC-Serie verbuchte meist um die zehn Millionen Zuschauer, nach dem Super Bowl 2018 kamen noch weitere 27 Millionen Amerikaner hinzu. Auch per Abruf ist die Serie gefragt und verbucht wöchentlich zusätzlich über sechs Millionen Zuseher, sodass die Episoden der aktuellen Runde um die 17 Millionen Fernsehzuschauer unterhielten.
18.04.2018 11:40 Uhr Kurz-URL: qmde.de/100395
Fabian Riedner

super
schade

100 %
0 %

Artikel teilen


Tags

Bull Dancing with the Stars Hawaii Five-0 NCIS Navy CIS Roseanne The Big Bang Theory The Good Doctor This Is Us Will & Grace Young Sheldon

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter