►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Montag, 16. April 2018

Heute mit einem starken Richter, Auswanderern auf den Kanaren und Carsten Stahl.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 58,1%
  • 14-49: 61,3%
5,72 Millionen Zuschauer ab drei Jahren bescherten dem ZDF am Montag den Tagessieg: Gewinner war somit der Primetime-Film «Der Richter», der 18,4 Prozent aller Fernsehenden versammelte und auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit knapp über sieben Prozent punktete. Auch das nachfolgende «heute-journal» war mit 3,60 Millionen noch relativ gefragt, im Gesamtmarkt ging die Quote der halbstündigen Infosendung auf 12,8 Prozent zurück. Kein Erfolg war derweil der Start der Reihe «Hard Sun» ab 22.15 Uhr: Die Quote krachte auf für diesen Slot ungewöhnlich niedrige 9,7 Prozent. Nur 1,73 Millionen Menschen sahen bis Mitternacht zu.

Im Ersten punktete derweil eine 20.15-Uhr-Doku namens «Raubkatzen», die bei den Jungen mit 8,3 Prozent ungewöhnlich gefragt war. Insgesamt kam die 45 Minuten lange Sendung auf 3,67 Millionen Zuschauer und für eine Doku schöne 11,9 Prozent. Frank Plasberg konnte diese Werte mit einem weiteren Talk über Donald Trump nicht halten. «Hart aber fair» landete bei 2,71 Millionen Zuschauern, die Quote sank auf 9,1 Prozent. Es liefen schon gefragtere Ausgaben der Talkrunde.

Im Aufschwung befand sich derweil Sat.1: Nachdem der Crime-Montag zuletzt teils mies lief, steigerte man sich diese Woche teils auf zweistellige Ergebnisse. So holte «Hawaii Five-0» ab 22.15 Uhr etwa 10,8 Prozent, in der Stunde zuvor war «Navy CIS: L.A.» auf schöne 10,3 Prozent gekommen und auch «Lethal Weapon» hatte zum Primetime-Start mit neun Prozent besser abgeschnitten als in den Wochen zuvor.

16,3 und 12,5 Prozent holten derweil neue Sitcom-Folgen bei ProSieben. Zunächst kam eine TV-Premiere von «The Big Bang Theory» auf 2,01 Millionen Zuschauer, ehe eine neue Ausgabe von «The Middle» noch 1,50 Millionen Menschen in ihren Bann zog. Ab 21.10 Uhr setzte der Sender dann auf vier Re-Runs von «The Big Bang Theory» und landete damit bei bis zu 12,9 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Zufrieden kann auch RTL II: Dort lief ab 20.15 Uhr die zweite Ausgabe des Formats «Stahl:hart gegen Mobbing». Die Produktion mit dem ehemaligen «Privatdetektive im Einsatz»-Darsteller wurde im Schnitt von 0,69 Millionen Menschen gesehen. Erstaunlich: Das zwei Stunden später gestartete «Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?» steigerte sich im Gesamtmarkt um rund 100.000 Zuseher auf 0,79 Millionen – in der Zielgruppe stieg die Quote von 5,5 auf 7,6 Prozent.

VOX begleitete primetimefüllend Auswanderer auf die Kanaren. «Goodbye Deutschland» generierte dabei schöne 7,9 Prozent, rund 1,43 Millionen Menschen sahen die Geschichten von Teneriffa und Gran Canaria. Weniger Erfolg hatte kabel eins mit dem Film «Alien», der zur besten Sendezeit nur auf 3,8 Prozent gelangte. Zudem lief ab 20.15 Uhr bei RTL noch ein Lehrer-Special von «Wer wird Millionär?», das mit 14,6 Prozent den Senderschnitt überbot. Mit 4,73 Millionen Zusehenden belegte die Ratesendung den Primetime-Platz zwei bei allen Zuschauern.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
17.04.2018 08:50 Uhr Kurz-URL: qmde.de/100356
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Alien Armes Deutschland Der Richter Goodbye Deutschland Hard Sun Hart aber fair Hawaii Five-0 L.A. Lethal Weapon Navy CIS Navy CIS: L.A. Privatdetektive im Einsatz Raubkatzen Stahl:hart gegen Mobbing Stempeln oder abrackern? The Big Bang Theory The M


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis