►   zur Desktop-Version   ►

«Will & Grace» beendet Season mit Tiefpunkt

Die Sitcom auf NBC liefert mit ihren letzten beiden Folgen schwächere Quoten und trübt den zu Beginn starken Eindruck. Die Hits von ABC und CBS ließen im Vergleich zur Vorwoche nach.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 8,19 Mio. (5%, 18-49)
  2. ABC: 5,25 Mio. (5%, 18-49)
  3. NBC: 3,63 Mio. (3%, 18-49)
  4. FOX: 2,61 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,62 Mio. (2%, 18-49)
Bereits vergangenen Donnerstag setzte es für die NBC-Sitcom «Will & Grace» die schwächste Quote der laufenden Season. Im Hause NBC wurde sicher auf ein erstarken der Comedyserie pünktlich zum Ende der neunten Staffel gehofft, allerdings bestätigte sich das vergleichsweise schwache Ergebnis bei den 18- bis 49-Jährigen. Ab 21 Uhr schalteten wie bereits vergangene Woche vier Prozent der jungen Zielgruppe ein. Damit ist die Sitcom, die Homosexualität als gesellschaftliches Phänomen behandelt, inzwischen meilenweit von den Traumquoten zu Beginn der Staffel entfernt. Als «Will & Grace» Ende September 2017 nach elfjähriger Pause zurückkehrten, holte die Sitcom zehn Prozent Marktanteil in der Spitze, anschließend pendelte sie sich bei acht bis sechs Prozent ein. Im Laufe der Zeit nahm die Beliebtheit der Serie jedoch spürbar ab und die Season endet konsequenterweise mit einem Staffeltief. Insgesamt lachten 3,60 Millionen Amerikaner aller Altersklassen mit, auch mit der Reichweite kann NBC nicht zufrieden sein. Möglicherweise läuft es für Staffel 10 besser. Diese ist bereits seit Oktober 2018, zur Zeit der Fabelquoten, bestätigt.

ABCs Zugpferd der Donnerstags-Primetime «Grey’s Anatomy» musste mit leichten Verlusten leben. Sechs Prozent der jungen Amerikaner schauten zu, das liegt unter dem Schnitt der Krankenhausserie. 6,75 Millionen Zuseher sind ebenfalls weniger als noch zuletzt. Nach einem biederen Debut und einer leichten Verbesserung in der Vorwoche, zeigt die Formkurve der Feuerwehrserie «Station 19» wieder nach unten. Aus einer Gesamtzuschauerzahl von 5,12 Millionen resultierten vier Prozent bei den Umworbenen. Es ist also weiter Luft nach oben. Einzig «Scandal» legte für ABC etwas zu und schaffte es ebenfalls auf vier Prozent. 3,88 Millionen interessierten sich für die Drama-Serie.

CBS konnte sich wie immer auf «The Big Bang Theory» verlassen, die Nerds waren erneut die mit Abstand stärkste Sendung des Abends. Allerdings ließen auch Sheldon und Co. etwas Federn im Vergleich zum zurückliegenden Donnerstag. Sie eröffneten die Primetime mit 12,73 Millionen Interessierten, elf Prozent der 18- bis 49-Jährigen schauten zu. Dem anschließenden Spin-Off «Young Sheldon» erging es nicht anders. Dennoch war man mit acht Prozent Marktanteil sowie 11,57 Millionen Zuschauern der Konkurrenz weit voraus.
06.04.2018 19:08 Uhr Kurz-URL: qmde.de/100155
Christopher Schmitt

super
schade


Artikel teilen

Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
07.04.2018 01:09 Uhr 1
Wurde "Will % Grace" eigentlich verlängert?
tommy.sträubchen
07.04.2018 12:21 Uhr 2
@Sentinel ....Ja sogar bereits um 2 weitere Staffeln.Ich seh das mit 4% nicht so tragisch meist waren es ja auch mehr...andere Serien werden mit 4% bei den 18/49J. in diesen Zeiten auch fast immer verlängert. Würde mich aber freuen wenn die nächste Staffel sich bei 5/6% wie bei den vorigen Folgen...einpendeln würde
Alle Kommentare im Forum lesen
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Grey’s Anatomy Scandal Station 19 The Big Bang Theory Will & Grace Young Sheldon


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis