►   zur Desktop-Version   ►

ZDFneo zieht an großer Konkurrenz vorbei

ProSieben Maxx startete derweil löblich in seinen Spielfilmabend, konnte dieses Quotenniveau jedoch nicht halten.

ZDFneo kam mit deutscher Fiktion aus dem ZDF-Archiv einmal mehr auf erfreuliche Zahlen: Zur besten Sendezeit schalteten 1,63 Millionen Menschen den Digitalsender ein, um «Friesland» zu sehen. Damit wurde eine Sehbeteiligung von 5,0 Prozent erzielt. Dies platzierte ZDFneo auf Augenhöhe mit Sat.1, wo Matthias Schweighöfers «Der Nanny» 5,1 Prozent Marktanteil einholte, und ließ den Digitalsender unter anderem an RTL II, VOX, ProSieben und kabel eins vorbeiziehen.

Ab 21.45 Uhr standen für «Death in Paradise» unterdessen 0,94 Millionen Fernsehende zu Buche. Dies mündete in weiterhin erfreuliche 3,2 Prozent Marktanteil. ProSieben Maxx setzte wiederum auf einen Kammerspielthriller-Abend, der mit dem oft zitierten «Nicht auflegen!» eröffnete. 0,21 Millionen Filmfans schalteten ab 20.15 Uhr ein, was 0,6 Prozent Marktanteil entsprach.

0,16 Millionen Umworbene bedeuteten löbliche 1,6 Prozent Marktanteil. Ab 21.45 Uhr folgte der wenig bekannte «Grand Piano». Der von «La La Land»-Regisseur Damien Chazelle geschriebene Thriller mit Elijah Wood und John Cusack kam auf 0,12 Millionen Interessenten, darunter befanden sich etwa 80.000 Werberelevante. Dies bedeutete 0,5 Prozent Marktanteil bei allen und 0,9 Prozent bei den Jüngeren.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
04.04.2018 09:18 Uhr Kurz-URL: qmde.de/100080
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Death in Paradise Der Nanny Friesland Grand Piano La La Land Nicht auflegen!

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis